Malwettbewerbe

Vielleicht können Sie sich noch an Ihre Grundschulzeit erinnern, wo Sie im Kunstunterricht dazu aufgefordert wurden ein Bild zu malen, dass vielleicht irgendwann einmal einen Preis oder zumindest ein wenig Anerkennung bei Ihrem Lehrer aber auch später bei einem Malwettbewerb anstreben könnte. Vielleicht war es bei Ihnen ja genauso wie bei mir - nie gewannen Sie irgendetwas, oder Sie haben auch sonst diesen ganzen Humpitz nicht wirklich ernst genommen. Vielleicht gehörten Sie aber auch zu den Kindern, die nie wirklich Motivation empfanden, nie wirklich den Mut aufbrachten Ihre Idee zu präsentieren oder Sie besaßen jedoch auch nicht die besten künstlerischen Fähigkeiten und waren grade deswegen nicht wirklich freudig über die Teilnahme. Doch schon lange haben solch derartigen Wettbewerbe sich zu etwas besonderem etabliert. Bereits vor einiger Zeit haben sie eine gewisse Art von Kult angenommen und gelten begehrter denn je. Noch nie haben sich so viele Schüler und Schülerinnen dazu qualifiziert mitzumachen, mitzumalen, einen Beitrag zu leisten. Dabei zählt nicht einmal eine besonders gute Schulnote in Kunst. Ihr Kind muss keine außergewöhnlichen, zeichnerischen Fähigkeiten besitzen. Es ist nur erforderlich, dass es weiß wie es seine Idee umsetzen will, wie es seine Kreativität freien Lauf lassen kann.

Unterstützer bei Malwettbewerben

Die meisten Malwettbewerbe werden von Banken unterstützt. Die erfolgreichste bleibt aber nun mal die Volksbank. Sie setz sich seit Jahren für die Wettbewerbe der ersten bis vierten Schulklassen ein. Der diesjährige 40. internationale Malwettbewerb begann am 9. Oktober 2009.

aktuelle Mottos bei einem Malwettbewerb

Wie jedes Jahr wird auch diesmal ein Thema festgelegt, das als Leitsatz und roter Faden durch alle Kunstwerke gehen soll. Im Jahr 2010 ist die Klimaerwärmung das Motto. Ihr Kind kann etwas zu der globalen Veränderung des Wetters berichten oder nahezu alle Monate nach ihren Merkmalen zeichnen. Im Frühling macht schließlich der April was er will, der Sommer sprüht nahezu vor Wärme , im Herbst fallen die Blätter von den Bäumen und im Winter ist es kalt. Helfen Sie Ihrem Kind und sprechen Sie das Problem direkt an. Wie wird es in der Zukunft hier aussehen, wenn wir weiter so rücksichtslos unsere Welt verschmutzen und beeinträchtigen. Was passiert dann mit der Natur? Schildern Sie es mit Ihrem Kind und deren Fantasien, Gedanken und letztendlich Bildern. Ihr Kind soll sich gleich ein Blatt Papier nehmen und anfangen seine Ideen umzusetzen. Dabei ist es ihm selbst überlassen, mit welchen Farben es das Bild darstellen will.